Logo HOPKontakt DIPOLogo Hundeosteopathie
Menü mobil
Startbild

HOP Hundeosteopathie

Tierarzt und Physiotherapeut sind Partner in der Osteotherapie

… auch bei der Weiterbildung zum Hundeosteotherapeuten am Deutschen Institut für Pferdeosteopathie.

Als erstes Institut in Deutschland startete das DIPO 1997 mit der Ausbildung zum Pferdeosteotherapeuten für Tierärzte und Physiotherapeuten. 2006 wurde das Kursangebot erweitert, und jährlich werden seither auch Weiterbildungen zum Hundeosteotherapeuten durchgeführt. Bei der Therapie von orthopädischen und neurologischen Erkrankungen, die sich in unterschiedlich ausgeprägten Bewegungsstörungen manifestieren, stellt die Osteotherapie, neben der Physiotherapie und der physikalischen Therapie, eine äußerst wirksame Therapieform dar.

In Studien konnte nachgewiesen werden, dass die Lebenserwartung eines Patienten deutlich steigt, wenn ihm nach einem operativen Eingriff wegen einer Erkrankung des Bewegungsapparats eine fachgerechte Physiotherapie und/oder physikalische Therapie zuteil wird. Diese therapeutischen Methoden lindern Schmerzen und verkürzen die Rekonvaleszenzphase. Die Funktionsfähigkeit von Muskulatur und Gelenken sowie der dazugehörigen Strukturen wird verbessert, erhalten und wiederhergestellt. Des Weiteren ist durch die Osteopathie eine wirksame Behandlung und Mobilisierung innerer Organe möglich.

Steigende Nachfrage nach qualifizierten Therapeuten
Diesem Erfolg ist es zu verdanken, dass Hundeosteopathie / Hundephysiotherapie als ergänzende Therapiemaßnahme in den letzten Jahren zunehmendes Interesse bei Tierärzten, Universitäten und Patientenbesitzern gewonnen hat. Bei Vorträgen, Referaten und Diskussionen auf Tierärztekongressen wächst die Erkenntnis, dass diese Therapieformen als integraler Bestandteil der Tiermedizin etabliert werden müssen. Die Nachfrage nach qualifizierten Therapeuten steigt.

Das Dozententeam des DIPO – Tierärzte, Physiotherapeuten und Osteotherapeuten für Pferde und Hunde sowie Ethologen – vermitteln in zwölf Wochenendmodulen die Weiterbildung in Theorie und Praxis.

Um die osteopathischen Untersuchungs- und Behandlungstechniken korrekt und zum Wohl des Hundes einsetzen zu können, sind fundierte Kenntnisse der Anatomie, Biomechanik, Physio- und Neurologie eine wichtige Voraussetzung. Unsere Ausstattung mit in einer Lösung fixierten anatomischen Präparaten versetzt uns in die Lage, Ihnen einen besonders anschaulichen und lebendigen Anatomieunterricht anzubieten.

Beratung und Info

Gerne sind wir bei Fragen persönlich für Sie da unter 02594 – 78 227- 0. Oder nutzen Sie unser Info-Formular. Unter info@osteopathiezentrum.de können Sie uns eine Mail schreiben. Wir freuen uns von Ihnen zu hören!

Förderungen der Kurse
Inzwischen gibt es viele Förderprogramme zur beruflichen Qualifizierung, Aus- und Weiterbildung. Eine Auswahl haben wir für Sie auf einer gesonderten Seite zusammengestellt. Dort finden Sie auch Links zu weiterführenden Informationen der einzelnen Maßnahmen.

Um die Formalitäten Ihrer Förderung korrekt abwickeln zu können, setzen Sie sich bitte vor der Anmeldung mit uns in Verbindung.

Wie entstand HOP?
Es ist Teil des DIPO, des Deutschen Instituts für Pferdeosteopathie – der ersten und ältesten Ausbildungsstätte für Pferdeosteopathie im deutschsprachigen Raum. Durch Anregung einiger Teilnehmer entstand eine intensive Beschäftigung mit der Osteopathie für Hunde und neben Seminaren wurde die Weiterbildung entwickelt, die seit 2006 angeboten wird.

Kann jeder an der Weiterbildung teilnehmen?
Das HOP bietet eine solide und qualifizierte Hundeosteopathieausbildung, mit klaren Zulassungsvoraussetzungen. Unsere Weiterbildung – nächster Start September 2020 – richtet sich ausschließlich an Tierärzte / Ärzte und Humanphysiotherapeuten.

Info
facebook Button
Hintergrund
Rundgang
Pferdeosteopathie
DIPO Post