Logo HOPKontakt DIPOLogo Hundeosteopathie
Menü mobil
Startbild

Manuelle Therapie bei Hunden III, MT III

Zeiten 1. Tag von 09.00 – ca. 18.45 Uhr, 2. Tag von 09.00 – ca. 17.15 Uhr
Kosten 365,00 €
Voraussetzungen Grundkurs Manuelle Therapie (Einführungstag). Alle weiteren Module (MT I bis MT IV) können dann in beliebiger Reihenfolge besucht werden.
Anerkennung zur HOP-Lizenzverlängerung werden 20 UE anerkannt
Dozenten Claudia Schebsdat
Info max. 12 Teilnehmer

Kurskonzept Manuelle Therapie

Mit den Aufbaukursen der Manuelle Therapie (MT) bietet das DIPO den Absolventen der Weiterbildung“ „HOP-Hundephysiotherapie“ und „DIPO-Pferdephysiotherapie eine weitere Qualifizierungsmöglichkeit. Neben dem Grundkurs bieten wir die postgraduierten Kurse “Manuelle Therapie” I bis IV an. Um einen der Kurse besuchen zu können ist der Grundkurs / Einführungstag für Pferde-, wie Hundephysiotherapeuten zur Vorbereitung als Voraussetzung erforderlich. Danach können die Kurse MT I – MT IV unabhängig voneinander und auch in beliebiger Reihenfolge gebucht werden. Informationen zur manuellen Therapie finden Sie in der Beschreibung zum Grundkurs.

Inhalte

Das Modul MT III bezieht sich auf den Abschnitt Brustwirbelsäule mit Sternum und Rippen, Zwerchfell und
Thorako – Lumbalen – Übergang.
Es werden die Läsionsketten und Einflüsse auf diesen Abschnitt verdeutlicht und anatomische Zusammenhänge vertieft. Weitere Behandlungstechniken der Wirbel- und Rippengelenke, sowie der einflussnehmenden Gewebe werden erarbeitet.
Störungen der Brustwirbelsäule und der Rippen beeinflussen natürlich die Atmung des Hundes, aber auch die Arbeit innerer Organe, deren Nervenversorgung in diesem Bereich das Rückenmark verlässt. So haben beispielsweise Hunde mit Magenproblemen häufig Läsionen im Bereich Th10/11, die es ihnen unmöglich machen sich frei und dynamisch zu bewegen, geschweige denn im Sport geführt zu werden.
Der Thorako-lumbale-Übergang (TLÜ) nimmt mit seiner Beweglichkeit eine Schlüsselrolle in der Biomechanik der Wirbelsäule ein. Der Hund soll mit seiner Hinterhand unterfußen, dabei das Becken abkippen und daraufhin Lende, sowie TLÜ und weiterlaufend die gesamte Wirbelsäule flektorisch einstellen. Eine Störung des TLÜ verhindert dies. Aber auch Störungen im Bereich des Verdauungs- oder Fortpflanzungsapparates. Der Hund kann sportliche Leistungen nicht erbringen, Sprünge und schnelle Wendungen sind nur schwer möglich. Hier gilt es den Beginn der Ursache-Folge-Kette zu finden und zu behandeln.

Info

Der Mittagsimbiss sowie Getränke werden vom DIPO übernommen.

Kursort

  • Dülmen: DIPO, Hof Thier zum Berge, Mitwick 32, 48249 Dülmen

Der Kurs wird 2020 stattfinden. Der genaue Termin ist in Planung.

Hintergrund
Rundgang
Pferdeosteopathie
DIPO Post